Die bulgarische Fürstenliste und die Sprache der Protobulgaren

Omeljan Pritsak

 

III. Das d.-bg. Sprachmaterial der Fürstenliste: Text

 

 

Die sogenannte Bulgarische Fürstenliste besteht nur aus etwas über 20 Zeilen, die in den uns erhaltenen Handschriften je auf 2 Seiten untergebracht werden:

 

Hs. A : S. 68v12-31 — 69r1-4 (24 Zeilen),

Hs. B : S. 69v16-27 — 70r1-10 (22 Zeilen),

Hs. С : S. 72v10-28 — 73r1-4 (23 Zeilen).

 

Alle 3 Hs. sind — wie oben erwähnt — mit der für das 15.—16. Jh. typischen Schrift (poluustav) geschrieben, allerdings weist jede der 3 Hss. verschiedene Eigenarten, die uns erlauben, sie alle chronologisch zu klassifizieren.

 

 

15

 

Die älteste ist Hs. A (Ende des 15 Jh.); dann folgen B (Anfang dos 16. Jh.) und С (16. Jh.). B und С sind wohl von derselben Vorlage abgeschrieben.

 

Die sogenannte Bulgarische Fürstenliste ist mehrere Male herausgegeben worden, allerdings meistens ohne diplomatische Genauigkeit. Der Forschung stehen aber die phototypischen Abbildungen zur Verfügung [1]: von den Hss. B und C in mehreren Werken, von der Hs. A nur im Aufsatz von M. Tichomirov (Imennik, 38—89).

 

Die Liste, die 13 Fürstennamen umfaßt, ist folgendermaßen aufgebaut: Nach dem Namen eines Fürsten folgt, meistens in cyrillischen Buchstaben ausgedrückt, die Zahl seiner Regierungsjahre [2]; dann folgt das Geschlecht des Fürsten, so z. B. родъ е̕моу доуло 'sein Geschlecht [war] Doulo', also ähnlich wie es in den proto-bulgarischen Inschriften zu finden ist: ἦτον δὲ τὸ γένος αὐτου κυριγήρ (Nr. 3) [3], bzw. ἦτο δὲ γενεᾶς Τζικαρήρες (Nr. 2) usw. Zum Schluß kommt die Wendung: а̕ лѣт е̕моу (ἐм) 'und sein Jahr [war]', worauf jeweils zwei protobügarische Ausdrücke folgen, z. B. диломъ твиремь.

 

Die Namen der Fürsten, sowie die uns interessierenden protobulgarischen Ausdrücke sind in den 3 Hss. in folgender Form überliefert worden:

 

1. Fürstennamen [4] 

 

Hs. A. Hs. B. Hs. C.

1) .’Авитохолъ

2) .и̓рникъ./

3) .гωстнъ

4) .кртс./

5) безмѣръ.

.Авитохо/лъ

и̓рникъ.

/гостоунъ

.коуртъ.

безмѣ/ръ.

˙.˙витохолъ

́рникъ˙.˙

.гостнь

рстъ.

безмѣръ. [бе- korrigiert aus бъ-]

 

 

1. Die wichtigsten Ausgaben (meist mit phototyp. Abbildungen) sind: J. J. Mikkola: Die Chronologie der türkischen Donaubulgaren (= Chron.), in: JSFOu, Bd. 30: 33, 1916, l—25 (mit 4 Photos der Hss. B und C); — V. N. Zlatarski: Bǔlgarsko lětobroenie, in: Istorija na bǔlgarskata dǔržava prěz srednitě věkove, Bd. I, T. l (= IstBulg), Sofia 1918 (2. stereotyp. Ausgabe 1938), Exkurs I. (S. 353—82); — Géza Fehér: Imennikǔt na pǔrvitě bǔlgarski chanove. Lětočislenieto na prabǔlgaritě (= Namensliste), in: Godišnik na Narodnija Muzej, Sofia 1926, 237—313, mit 4 Photos nach Mikkola und dt. Zusammenfassung S. 303—13); — Gy. Moravcsik: ByzTur, II, 296—97 (ohne Phot.); M. Tichomirov: Imennik, 86—87 (mit. Phot. der Hs. A, S. 88—89 und der Hs. B, S. 84—85).

 

2. Diese Zahlen sind in den Hss. auf verschiedene Weise geschrieben, so z. B. hat Hs. A die Anzahl der Regierungsjahre des Fürsten Gostoun ausgeschrieben: двá лѣта, die Hss. B und С dagegen nur den Buchstaben в̂ (= 2); andererseits haben Hss. B und C: ξ и ὄдинo лѣто (= 60 und ein Jahr), Hs. A dagegen die Buchstaben ξa͡ (= 61). Bei Irnik steht nur in Hs. C die richtige Zahl р̂.и.н̂. (= 100 und 50), die sowohl mit der Addienmg als auch mit der Zwölftierzyklusbezeichnung übereinstimmt. Hs. B hat р̂̔̂. (100 und 8), Hs. A (die die Zahlen immer ohne Bindewort и ‘und’ schreibt) ри͡ (= 108); in beiden Fällen steht и für н (die beiden Buchstaben sind leicht zu verwechseln!). Die Zahl der Regierungsjahre des тzвиремь, nämlich ки͡ (= 28, Hs. A), к̂.и.и̂. (= 20 und 8, Hss. B und C) ist. wohl falsch überliefert; dabei ist к̂ (= 20) vielleicht aus в̂ (= 2) entstellt.

 

3. Beim Zitieren der protobulg. Inschriften gebe ich in Klammem mir die Nummer der betr. Inschrift nach der Ausgabe Beševlievs (s. S. 11, Anm. 1).

 

4. Aus technischen Gründen habe ich auf die nochmalige Herausgabe der ganzen Liste verzichtet. Für uns sipd hier nur die protobulg. Ausdrücke von Belang. Der Kontext hierzu iat aus der im Anhang beigefügten deutschen Übersetzung der Liste zu ersehen.

 

 

16

6) /и̔спери̽

    Еспери̽

7) .Тервень.

8) .твир.

9) .севаръ./

10) .корми/сошь.

11) вине̽.

12) .телець.

13) мωръ.

̓спе/ри̽

.Есперери̽

.Тервель.

zвиремь.

.севzарь

кормисо/шь.

винехъ.

.телець.

оморъ.

и́спери̽

/сперери̽

тервель.

.твиремъ.

/севаръ.

кормисошь.

вине̽.

.телець.

оỷморъ.

 

 

 2. Protobulgarische Ausdrücke

 

1) ˥дил твир.

2) дилтве/римь.

3) ˥дохсъвтиремь.

4) шегоръве/чемь.

5) /шегоръвемь.

6) верениảл.

7) текчи́т.

8) дваншехт.

9) тохалт.

10) шегоръ./тви́римь.

11) и́машегоралемь.

12) соморъ. а῾лтемь

13) /дилт.

.диломътвиремъ.

диломътвиремъ./

дохс͡ъ. твиремъ

шегоръвечемь

шегоръвѣ/чемь.

верениàле/мъ.

/текоучитемь.

два̏нzшехтемь.

.тохалzтомъ

шего/рътвиримь.

имѧшегоралемь.

соморъ. àлтемь.

диломьтоутомъ.

.дилтвиремъ˥/

диломътвиремъ.

досъ.вти/ремъ˥

шегоръвеч

шегоръвѣчемъ˥

/верениáлемъ.

текчитемъ.

.два̏ншехтемъ/

.тохалто/мъ

.шегорътвиримъ.

и́машегоралемъ.

.соморъáлстемъ

дил тоỷ/томъ.˙. [1]

 

 

1. Die Stammesnamen sind in der Liste folgendermaßen überliefert: 1. доуло (Hs. В bei den Fürsten Nr. l, 2, 4, 6, 7, 8, 10), дло (Hss. A und С immer; Hs. B Nr. 5, 9; дὄло (Hs. С Nr. 2); 2. ер̑м̑и (А), ер̂ми (В), éрcми (С); 3. окиль (alle Hss.); вокиль (AB), вокилъ (С); 4. огаи́нъ (alle Hss.). In dem vorliegenden Aufsatz beschäftige ich mich weder mit den Etymologien der Stammesnamen, noch mit der der Eigennamen und Titel.

 

[Previous] [Next]

[Back to Index]